Aktualisiert am: 21.03.2017

Ich war vom 10.03. bis 20.03. in Niigata/Japan

… Und weil man aus Japan nicht mit leeren Händen zurückkehrt, habe ich für gut funktionierende Kundenteiche ein paar sehr, sehr schöne Koi  selektiert.

Über den Einkauf entschied der Gesundheitszustand der Fische und der Gesamteindruck beim Züchter.

In KW 19 (also nach 6-8 Wochen Quarantänezeit) sende ich eine Rundmail mit Bildern dieser Fische.

Gekauft wurden zum Beispiel in den Größen 60 – 90cm mehrere Kohaku, Ochiba, Hi-Utsuri, Shiro-Utsuri, Showa, Chagoi,  Doits-Kujaku, Kujaku ,

zwei 1-jährige, hochpreisige Hi-Utsuri mit 30cm,

ein 2-jähriger, traumhafter, aber ebenfalls sehr hochpreisiger Maruten-Showa mit 55cm,

 

 Keine Anmeldung zur Frühjahrs-Routineuntersuchung mehr möglich:

Die Termine für die angemeldeten Teiche werden in KW 12 und KW 13 ein- und mitgeteilt.
 

Koifutter – alle 4 Monate frisch

 

Logo Koi Favorit 09 gruppiert

Bei unserem Ganzjahresfutter „Koi-Favorit“ handelt es sich um ein sehr gut verträgliches und gesundes Alleinfutter für Koi aller Größen. Ich selbst bin 100% von der hervorragenden Qualität überzeugt und ich garantiere, dass unser Futter stets frisch ist. Auch meine eigenen Fische bekommen dieses Futter seit vielen Jahren ausschließlich. Keine Tumorbildungen oder Verkrüppelungen, Wasser- und Hautverfärbungen, übersättigte Kiemen und was man sonst leider bei vielen anderen und teuren Futtersorten beobachten muss.

Unsere Futtermittel erhalten sie hier bei uns in der Station, bei meinen Teichbesuchen vor Ort, oder auch mittels einer Bestellung per Telefon oder per Mail und anschließendem Paketversand.

Unser Ganzjahresfutter ist im Herbst auch sinkend für die Wassertemperaturen unter 12°C erhältlich.

Die täglichen Routen:

- Montag: Näherer Umkreis und Region München
- Dienstag: Region Franken
- Mittwoch: Region Straubing, Deggendorf, Passau
- Donnerstag: Region Schwandorf, Weiden, Hof
- Freitag: Stationstag

Telefonisch bin ich immer schlecht erreichbar.

Der beste Weg ist eine Mail.

Die Reportage über meine Arbeit wurde am 18.09.2016 auf Pro 7 in der Sendung Galileo gesendet: